Satzung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Allgemeine Satzung

Vorab sei angemerkt, dass dies hier die Allgemeinen Regeln sind. Je nach Spiel kann es noch gesonderte Regeln geben. Die Allgemeinen Regeln gelten für alle Gilden in der Gemeinschaft, egal ob aktiv oder passiv geführt.
Passiv geführte Gilden bedeutet, das in der Gilde/Spiel kein aktiver Lead (zeitweise oder auf Dauer) vorhanden ist. Bei diesen Gilden findet keine Aktive Rekrutierung statt, wer sich trotzdem bewirbt muss sich im Klaren sein, das es hier selten eine Ansprechperson Ingame gibt.

§ 1 - Gilden und Gemeinschaft
Alle Gilden innerhalb des Bündnisses sowie angeschlossener Gilden und ihre Member sind gleich zu behandeln. Eine Wertigkeit zwischen den einzelnen Mitgliedern der Gilden gibt es nicht.

§ 2 - Gültigkeit
Die Satzung gilt für alle Spieler innerhalb des Bündnisses sowie für angeschlossene Gilden. Verhaltensregeln gelten für alle, welche Ressourcen wie das TS3 und Homepage benutzen - eben auch Gäste.

§ 2.1. Nutzung des Gildenlagerhauses
Die Nutzung des Gildenlagerhauses soll grundsätzlich der Gemeinschaft dienen. Jeder kann dort Dinge hereinlegen, muss sich aber im Klaren darüber sein, dass er sie damit auch in die Obhut der Gilde übergibt. Da die Plätze begrenzt sind, haben wir uns entschieden sie zu sortieren und gewisse Regeln dafür zu erstellen. Diese sind:
• Alle Gegenstände können in verschiedenen Intervallen verkauft und das eingenommene Gold wieder in die Truhe eingelegt werden.
• Gegenstände, welche von Spielern benötigt werden, können sie sich durch Offiziere und Leader gerne aus dem Lager übergeben lassen. Dabei wird darauf geachtet, dass niemand zu viele Items für sich einfordert.
• Buff-Food, Tränke und ähnliches werden auch für Gildenevents zur Verfügung gestellt bzw. können für Aktivitäten genutzt werden.
• Das in dem Gildenlagerhaus befindliche Gold wird dabei für Ausbauten oder Gilden eigene Veranstaltungen bzw. Aktionen zur Verfügung gestellt. Diese werden vorher in Besprechungen in Abstimmung mit unseren Mitgliedern festgelegt.

§ 3 - Prinzipien
Diese Gemeinschaft basiert auf dem Prinzip des Spielens miteinander. Wir verhalten uns solidarisch untereinander und versuchen nicht Mitglieder der Gilden zu übervorteilen. Dies gilt auch für das Verhalten ausserhalb des Bündnisses – Spielern fremder Gilden gegenüber.

§ 3.1 – Leechen
Leecher oder auch Schmarotzer, die ihre Arbeit von Anderen übernehmen lassen sind nicht erwünscht und werden auch nicht geduldet.
In Dungeons / Instanzen:
Sollte der Fall einer Vermutung des Leechens eines Gildenmitglieds eintreten, so hat die Gruppe ihn mehrfach anzuschreiben und aufzufordern die bereits begonnene Instanz / Dungeon zu beenden.
Ist der Spieler nachweislich anwesend (z.B. erkennbar durch klare Bewegung des Charakters), reagiert aber nicht auf die Aufforderung, so darf die Gruppe ihn aus der Gruppe ausschließen nachdem sie für evtl. Rückfragen aussagekräftige Screenshots gefertigt hat.
Dies ist ebenso der Fall falls sich herausstellt dass die betreffende Person für längere Zeit "afk" gegangen ist.
Für nachträgliche Klärungen zu einem solchen Vorfall ist Rücksprache mit einem Offizier bzw. Leader zu halten.

Bei Groß- und Serverevents (betrifft GuildWars 2):
Groß- und Serverevents sind so gestaltet das sie entweder eine gewisse Menge an Spielern erfordern um dieses Event erfolgreich abschliessen zu können oder sie skalieren (auch nur teilweise) in Bereichen je nach der Anzahl der vorhandenen Spieler nach oben. Dabei werden z.B. die Anzahl der Gegner erhöht oder die Lebenspunkte betreffender NPC's.
Daher ist es für viele Spieler frustrierend und in unseren Augen unverantwortlich bei solchen Events zugegen zu sein, hier aber nicht aktiv teilzunehmen. Wir erwarten aus verschiedenen Gründen bei der Anwesenheit solcher Events durch Mitglieder unserer Gilde eine aktive und produktive Teilnahme, welche dem erfolgreichen Abschluss des Events zuträglich ist.

Gründe dafür sind Folgende:
• Das Image der Gilde nach Außen hin - Spielern und Gilden die ebenfalls bei diesen Events mitmachen.
• Das Credo von Edhellen Erain, welche als Miteinanderspiel-Gemeinschaft konzipiert ist und darauf aufbaut mit- und füreinander zu spielen - ob als Gruppe, Gilde, Servergemeinschaft oder gar serverübergreifend.
• Fairness und Respekt gegenüber anderen Spielern die Zeit, Mühe und Organisation in den erfogreichen Abschluss solcher Events investieren.

Beim nachweislichen Leechen (mindestens belegbar durch Screenshots mit sichtbarer Uhrzeit) über einen längeren Zeitraum hat eine Rücksprache mit einem Offizier oder Gildenleader oder der nächsthöheren Instanz zu erfolgen. Hier wird die betreffende Person durch die involvierte weisungsbefugte Person auf den Vorfall hin angesprochen und es wird versucht eine Klärung herbeizuführen. Ist eine Klärung nicht möglich bzw. wird der Vorfall des Leechens eindeutig erhält die betreffende Person eine Verwahrung in Form eines Punktes im entsprechenden Forenbereich. Beim vermehrten Ansammeln von Punkten durch Ermahnungen ist der Ausschluss aus der Gilde als letzte Wahl zu ergreifen.
Generell gilt: Sollte jemand an einem solchen, über längere Zeit andauernden Großevent teilnehmen aber muss z.B. privat "afk", so ist der Wechsel in ein anderes Gebiet angeraten. So kann der frei gewordene Platz durch einen Spieler genutzt werden der aktiv am Event teilnehmen und zum Abschluss des selbigen beitragen kann.

§ 4 - Umgang miteinander
Alle Spieler und Mitglieder sind mit dem gleichen Respekt zu behandeln - egal nach welchen Kriterien. Dabei kommt es weder auf das Alter, die Spielerfahrung an noch auf die spielerischen Schwerpunkte an.
Jeder Spieler innerhalb der Gilden hat sich freundlich, höflich, zuvorkommend und hilfsbereit zu verhalten und Rücksicht auf die Interessen, Schwerpunkte und Spielweise anderer Spieler zu nehmen. Dies beinhaltet auch das Spoilern - also das Vorwegnehmen von spielgeschichtlichen Entwicklungen, Geschehnissen und Informationen. Um spielgeschichtlich interessierten Spielern die Möglichkeit zu geben diese Entwicklung selbst zu erfahren soll Spoilern unterlassen werden oder im Vorfeld angekündigt bzw. erfragt werden. So können die betreffenden Spieler diese Information im Vorfeld ausblenden.
Jeder Spieler kann spielen was er mag. Ob nun PvE (Events und Dungeons) oder PvP. Die Gewichtung der Interessen einzelner Spieler erlauben keinesfalls Rückschlüsse auf seine Spielqualität oder Erfahrung.
Generell gilt: Hilfsbereitschaft ist unsere Visitenkarte. Viele möchten gerne weiterkommen. Das muss aber auch mal zurückstehen wenn andere mal eure Hilfe brauchen. Jeder der einem hilft, dem sollte man auch helfen wenn er denn mal Hilfe braucht. Aber: Einer muss den Anfang machen. Wenn es sich anbietet, oder ihr einfach mal ein wenig Zeit übrig habt helft bitte auch den anderen Spielern oder fragt auch einfach mal nach ob ihr irgendwo benötigt werdet.

§ 5 - Chat
Der Chat ist eine der wichtigsten Kommunikationsplattformen. Grundsätzlich ist das Handeln im Chat erlaubt, solange es nicht ausartet. Deshalb hier ein paar Definitionen dazu:
• Spammen im Chat ist nicht erlaubt. Dies beinhaltet das mehrmalige Posten von Inhalten, sowie das Schreiben in Großschrift oder das Hervorheben durch exzessives Nutzen von Sonderzeichen. Auch soll das Handeln im Chat nach Möglichkeit nicht dazu führen dass Inhalte wie Absprachen oder Unterhaltungen untergehen. In solchen Fällen ist das Handeln für eine etwas ruhigere Zeit zurückzustellen.
• Der Chat ist nicht einfach als zusätzlicher Markt zu betrachten, sondern als Kommunikationsplattform. Das bedeutet auch dass innerhalb unserer Gemeinschaft günstige bzw. angemessene Preise anzusetzen sind. Wer versucht Mitglieder zu übervorteilen oder gar zu betrügen, wird im Zweifelsfall auch ohne Ermahnung oder Rücksprache gekickt.
• Fragen ist natürlich das A und O um Informationen zu erhalten. Nicht immer wissen Andere hier sofort eine Antwort oder können Aufgrund bestimmter Umstände eben nicht antworten. Grundsätzlich gilt im Chat: Wenn keine Antwort auf eine Frage erfolgte, ist dies meist eine allgemeine Verneinung selbiger. Nur weil keiner antwortet ist dies nicht automatisch eine Rechtfertigung für eine Neueinstellung der Frage.
• Es ist untersagt im Gilden- bzw. Bündnischat danach zu fragen ob man Gold oder andere Sachen geliehen oder geschenkt bekommt. Bei Wiederholung kann ein Ausschluss aus der Gilde in Erwägung gezogen werden.
• Der Chat ist keine Entertainmentbühne. Witze und sarkastische Seitenhiebe jeglicher schriftlicher Form sind zu unterlassen. Keiner hat was gegen 5 Minuten Witze wenn es denn auch ein Ende findet. Der Spaß hört auf wenn es andere beginnt zu nerven. Sollte ersichtlich sein, dass eine gewisse Grenze überschritten wird, sollte es spätestens ein Ende finden. Im Falle eines Falles werden Weisungsbefugte (Offis, Leader) regulierend eingreifen.
• Das Posten von Links auf externe Internetseiten ist untersagt. Dies begründet sich dadurch, dass wir nicht jede gepostete Seite prüfen können, und aufgrund der in letzter Zeit sehr häufig auftretenden Phising-Angriffe uns dazu entschieden haben dass die Sicherheit unserer Spieler absolute Priorität hat. Ausnahmen bilden Links zu etablierten Seiten wie eigene Inhalte, Wiki-Seiten, etablierten oder die bei uns eben sowieso grundsätzlich auf der Homepage verlinkten Seiten inklusive ihrer Unterseiten.
• Diskussionen bezüglich Drogen, Drogenkonsum und ähnliche Thematiken betreffend haben im Bündnischat und auch im Gildenchat absolut nichts verloren und werden in keinster Weise toleriert. Das kann bis hin zum Rauswurf aus der Gilde ohne Rücksprache führen. Wer sich in dieser Weise profilieren möchte, ist bei uns verkehrt.

§ 5.1 Handel im Bündnischat
Generell ist für den Kauf und Verkauf von allen Gegenständen das im Spiel verfügbare Auktionshaus zu benutzen.
Aber es dürfen durchaus auch gefundene Gegenstände in der Gilde angeboten werden. Dieses Angebot ist dann ein gildeninternes und sollte auch über einen fairen Preis ablaufen.
Wenn einem Handel beiderseitig zugestimmt wird, dann muss auch geliefert werden. Das Ganze läuft auf Vertrauensbasis. Betrüge oder jeglicher Versuch, führen zum Gildenausschluss. Für besonders wertvolle Gegenstände kann auch ein Offizier oder Leader vermittelnd als Zwischenhändler hinzugezogen werden, der jeweils von beiden Parteien das Gold bzw. den Gegenstand bekommt und jeweils weitergibt.
Mehrmaliges Schreiben hintereinander, Dauergehandel und das andauernde Schreiben in Großschrift führen zu Ermahnungen und können in Folgefällen zum Ausschluss aus der Gilde führen.
Gehandelt werden darf grundsätzlich alles, das von höherem Wert ist und dadurch erst interessant wird in der Gilde anzubieten, da hier die Gebühren für das Auktionshaus eingespart werden können.

§ 5.2. Posten von Gegenständen
Das Posten von Gegenständen im Gildenchat ist grundsätzlich dann erlaubt, wenn es einem Zweck dient. Wie zum Beispiel auf Nachfragen oder zur weitergehenden Demonstration einer Erklärung oder Frage. Nicht um zu zeigen, was man grade gedroppt bekommen hat, oder was man alles besitzt! Solche Demonstrationen sind grundsätzlich auf den Gruppen oder sogar Wisper-Chat zu beschränken.
Anders herum sind z.B. Anfragen nach bestimmten Dingen wie z.B. Farben um zu sehen wie die auf der eigenen Rüstung aussehen natürlich durchaus zugelassen. Insgesamt muss man sich im Klaren darüber sein, dass der Umfang des Postens das A und O darstellen und eben auch mit Bedacht einzusetzen sind.

§ 5.3 Anfragen im Gildenchat
Bei Anfragen bzgl. Dungeons oder Questhilfe bitte immer dazu schreiben für welche Dungeons oder Quest Hilfe gesucht wird. Das erleichtert es den Anderen – vor allem weil es Folgefragen ausschließt. Meldungen und Nachfragen der Interessenten oder Helfer sind dabei immer zu beantworten, auch wenn eure Gruppe dann schon voll ist und ihr keine Hilfe mehr benötigt. Ganz einfach auch schon deshalb weil es höflich ist.

§ 6 - Unser Credo
Wir sind eine Miteinander-Spiel-Gemeinschaft, und wir legen sehr viel Wert darauf dass die Leute sich mit dem auseinandersetzen was sie da tun. Spieler die sich von anderen "ziehen" lassen, leechen oder auf irgendeine Weise durch das Spiel schleppen lassen nehmen sich selbst die Möglichkeit ihren Charakter spielen zu lernen, sich mit den Skills und Besonderheiten auseinanderzusetzen und vor allem berauben sie sich selbst des Erfolgserlebnisses etwas geschafft zu haben.
In etwa entspricht das demselben Prinzip wie cheaten, bei dem man Ergebnisse erzielt und die Herausforderung fehlt - ergo alles damit verbundene schnell das entsprechend Interessante verliert. Auch Spieler die das Spiel mit einem anderen Charakter schon durchgespielt haben, müssen sich beim Spielen eines neuen Charakters auf eine ganz andere Aufgabenstellung und Situationen einstellen. Beachtet den Unterschied zu Hilfestellung, bei dem man Unterstützung bei seinen eigenen Spielerlebnissen erhält.

§ 7 - Absprachen
Absprachen, welche in den Gilden, im Bündnis oder unserer Gemeinschaft generell getroffen werden, sind verbindlich für alle. Sie werden bei Besprechungen getroffen und jedem Member steht es frei daran teilzunehmen und seine Meinung dazu beizutragen und zur Diskussion zu stellen. Ausnahmen bilden hierbei Absprachen, die Member aufgrund besonderer Umstände nicht einhalten können.

§ 8 - Gestaltungsmöglichkeiten
Wir sind eine Spieler-Gemeinschaft und teilen das Interesse für Spiele. Wir teilen Ressourcen wie das Teamspeak³ und das Forum. Nicht alles ist selbstverständlich und funktioniert nicht immer so reibungslos wie es sollte. Deshalb gibt es oftmals verschiedene Ansichten und Ideen etwas zu verbessern, zu gestalten oder ganz neu zu kreieren.

Trotzdem gilt:
• Es gibt keine Teamspeak³ - Pflicht
• Es gibt keine Forenpflicht

Jedem Spieler unserer Gemeinschaft steht es frei sich mit Vorschlägen, Wünschen, Anregungen und Kritik zu Wort zu melden und diese im Forum diskutieren zu lassen oder im Teamspeak³. Ebenfalls können Nachrichten hinterlegt werden, die aufgenommen werden und von Offizieren und Leadern bei unseren Besprechungen aufgegriffen und angesprochen werden. Die Besprechungen werden wieder regelmäßig stattfinden und es wird zu jeder Besprechung eine Zusammenfassung geben, welche die wichtigsten Entscheidungen und Themen enthält.

§ 9 - Weisungsbefugte Personen
Eine Gemeinschaft in dieser Dimension benötigt auch Personen, die für einen im Idealfall reibungslosen Ablauf sorgen. Dies ist natürlich nicht immer der Fall und wo viele Menschen aufeinandertreffen gibt es genauso viele verschiedene Ansichten, Meinungen, Vorlieben und Interessen. Dabei ist Rücksicht oberstes Gebot.
Um dieses Zusammensein zu ermöglichen gibt es eine entsprechende Anzahl von Weisungsbefugten, die als Offiziere und Leader bestimme oder generelle Aufgaben übernehmen. Generell unterscheiden wir zwischen 4 Hierarchieebenen:

• Gildenleitung (Gildenmeister und seine Stelvs.)
• Gildenrat (Zusammensetzung aus gewählten Offizieren und den jeweiligen Ingame Leadern)
• Offiziere (gesonderte Unterteilung in die gespielten Spiele wo sie Offizier sind)
• Mitglieder

Dabei können in Spielen auftretende Probleme immer an die nächsthöhere Instanz zur Klärung vorgelegt oder angesprochen werden. Sollte keine Klärung (oder eine unzureichende) erreicht werden, kann die nächsthöhere Instanz aufgesucht werden. Finale Entscheidungen trifft die Gildenleitung/der Gildengründer. Aber auch in diesen Fällen steht es Offizieren und Leadern frei Veto-Rechte einzusetzen und in einer gesonderten Besprechung eine Wiederaufnahme und finale Diskussion der Problematik herbeizuführen.
Die Aufgaben und Berechtigungen der Weisungsfugten enthalten:

• Aktivität sollte sein - Teamspeak³ ist verbindlich, muss aber nicht permanent genutzt werden.
• Einladungen in die Gilden aussprechen.
• Pflege und Betreuung der Gilde und der Spieler darin.
• Ansprechpartner sein.
• Einflussnahme auf den Chat - dass sich die Spieler an die Satzung halten.
• Rauswürfe von Spielern, die sich nicht an unsere Regeln halten und z.B. durch rechtsradikale, diskriminierende oder beleidigende Äußerungen aufgefallen sind (Screenshot zur Kontrolle machen, welcher im Zweifelsfall vorgelegt werden kann).
Eben diese Rechte und Berechtigungen machen es notwendig dass wir "nicht einfach so" Spieler in Weisungspositionen schieben, sondern bestimmte Erwartungen daran haben. Diese setzen sich aus grundsätzlichen Erwartungen zusammen und aus weniger spezifisch definierten - welche auch in Sonderfällen abweichen können.

Als Grundsatz sei angemerkt:
• Regelmäßige Aktivität (TS³, im Spiel, aber auch durch zusätzliche Leistungen)
• Mindestens 1,5 Monate Mitglied
• Posten werden nicht auf ewig vergeben und können bei Bedarf auch wieder zurückgenommen werden. Es gibt immer eine Probezeit von 2 Wochen, in der wir schauen ob der Anwärter unseren Anforderungen entspricht und ebenso hat der Anwärter die Möglichkeit sich anzuschauen ob er mit dem zusätzlichen Aufwand zurechtkommt.
• Ein Offiposten kostet Zeit, die wir nicht vergüten können. Jemand der sich um einen Posten als Weisungsbefugter bewirbt, muss ich im Klaren darüber sein, dass dieser eben auch Zeit in Anspruch nimmt.
• Weisungsbefugter zu sein darf in keinem Fall zur Bevormundung führen. Niemand hat mehr Recht weil er weisungsbefugt ist, sondern muss sich auch kritischen Diskussionen stellen können.
Die Position als Weisungsbefugter darf darum niemals den Prestigefaktor der Position als Grund für eine Bewerbung beinhalten.